tischler-news

Ausgabe 98

Wooden-City in Tegel

15.03.2021

spiegel.de 6.12.2020

Auf dem ehemaligen Flughafen Tegel soll ein komplett neuer Stadtteil entstehen – der klimaneutral und bezahlbar sein soll. Dies lässt sich nur realisieren, wenn man konsequent auf den Baustoff Holz setzt. Dabei gilt – nicht kleckern, sondern klotzen. Immerhin 5.000 neue Wohnungen für mindestens 10.000 Bewohner sind dort geplant. Damit wäre dieser Stadtteil weltweit das größte Wohnviertel in Holzbauweise. Dabei strebt die Senatsverwaltung, dass bei diesem Projekt Forschung, Entwicklung und Produktion verzahnt werden, um sich gegenseitig zu ergänzen. Damit verbindet sich das durchaus anspruchsvolle Ziel, mit den Holzbau bis zu 25 Prozent günstiger zu sein als in der herkömmlichen Massivbauweise.

Im Frühjahr 2021 soll das Gelände dazu erworben und geplant werden. Die Bauarten soll dann in 2022 beginnen. Immerhin beherbergt das Gelände so einiges an Altlasten wie Kampfmittel und dergleichen, die zunächst entfernt und entsorgt werden müssen. Mittelfristig ist geplant, um das neue Stadtviertel angrenzend die Quartiere TXL Nord und Cité Pasteur noch weitere 4.000 Wohnungen in vergleichbarer Weise auszubauen.

(Quelle: spiegel.de 6.12.2020)