tischler-news

Ausgabe 98

Neuer PEFC-Standard für Deutschland

15.02.2021

Holz-Zentralblatt Nr. 49/2020 S. 896

Im Hinblick auf die immensen Waldschäden durch die vergangenen trockenen Jahre hat das PEFC für Deutschland seine Kriterien angepasst und weiterentwickelt. Ab 2021 sollen verstärkt Mischbestände und standortgerechte Baumarten in die Beurteilung einbezogen werden. Dafür soll der Wald gezielt verjüngt werden, um die Durchmischung verschiedener Baumarten zu fördern. Daneben wird zukünftig der „Plastikanteil“ im Wald reduziert. Dies kommt durch Wuchshüllen, Verbiss- und Schälschutz sowie Markierungsbänder in den Wald – und da er nicht verrottet, verbleibt er dort auch sehr lange Zeit. Diese Kunststoffe sollen durch nachwachsende Rohstoffe ersetzt werden – man wird sehen, wie das dem Rehwild schmeckt. Zudem soll es den Waldbesitzern zukünftig möglich sein, nach entsprechenden Kriterien ihren Wald als „Kur- und Heilwald“ ausweisen zu können – Bad Wald sozusagen.

www.pefcdeutschland.de

(Quelle: Holz-Zentralblatt Nr. 49/2020 S. 896)