tischler-news

Ausgabe 95

Es gibt wieder mehr Vögel im Wald

01.06.2020

Holz-Zentralblatt Nr. 8 S. 153 und Nr. 10 S. 196

Verschiedene Naturschutzorganisationen haben auf Basis ihrer Beobachtungen festgestellt, dass es zunehmend mehr Vögel im Wald gibt. Dies kompensiert teilweise den deutlichen Rückgang der Vögel auf landwirtschaftlich genutzten Flächen. Auf der Basis vieler tausend Datensätze wurde festgestellt, dass heute in Deutschland insgesamt 8 Prozent weniger Brutvögel leben als zur Beginn der 90er Jahre. Der Wald bietet offensichtlich deutlich bessere Rückzugs- und Lebensmöglichkeiten für die Vögel, denn dort sind in den letzten 10 Jahren 1,5 Millionen Vögel dazugekommen.
Die Naturschutzorganisationen vermuten, dass der höher Totholzanteil und das Älterwer-den der Wälder dabei eine wichtige Rolle spielen. Das Bundesamt für Naturschutz (BfN) sieht die Ursache dafür vor allem darin, dass früher dass die Waldvögel, die im Winter nicht wegziehen, von den sich anderen klimatischen Rahmenbedingungen sehr viel stärker profiieren als Zugvogelarten. Es ist die Unsicherheit des Vogelzugs, aber auch der Wettbewerb um Nistplätze im Frühjahr mit den erstarkenden heimischen Vogelarten, die die Zugvögel benachteiligen – es lohnt sich einfach nicht mehr, im Winter wegzuziehen.

(Quelle: Holz-Zentralblatt Nr. 8 S. 153 und Nr. 10 S. 196 )