tischler-news

Ausgabe 95

Holz ohne Lignin

24.08.2020

Umweltbriefe 12/2019 S. 19

Der neue Holzwerkstoff der von Forschern der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich entwickelt wurde, lässt sich je nach Anforderung anpassen. ER ist verformbar, mag¬netisch oder sogar feuerfest. Dafür entziehen die Wissenschaftler dem Rohstoff Holz das Lignin. Die verbliebene Zellulose lässt sich im nassen Zustand in jeden Form bringen. Denn das Wasser verteilt sich dort, wo zuvor Lignin dem Holz Halt gab, es löst die Zellverbindun-gen und sorgt für Verformbarkeit.
Trocknet man nun das Holz, verhaken sich die Zellen ineinander und stabilisieren so den Werkstoff in vorgegebenen Form. Durch Pressen kann das Material verdichtet werden und es entsteht ein Stoff, der dreimal steifer und zugfester ist als naturbelassenes Holz. Durch das Entfernen des Lignin kann in den Zellzwischenraum andere Inhaltstoffe eingebracht werden, die das Holz modifizieren. Mit Eisenoxid beispielsweise wird eine einfache Holz-platte zur magnetischen Pinnwand.

http://Ifb.ethz.ch

(Quelle: Umweltbriefe 12/2019 S. 19 )