tischler-news

Ausgabe 93

Grippeimpfung ja oder nein?

28.10.2019

Zu Beginn der kalten Jahreszeit grassieren wieder Erkältungskrankheiten. In ganz Deutschland wächst mit den sinkenden Temperaturen auch die Zahl der erkrankten Mitarbeiter.

Die „echte“ Grippe, auch saisonale Influenza genannt, ist nicht zu verwechseln mit der banalen Erkältung, die gelegentlich auch grippaler Infekt genannt wird. Influenza ist sie vielmehr eine saisonale Virusinfektion, die sich jährlich um den Erdball verbreitet. Deutschland ist meistens um die Weihnachtzeit davon betroffen. Nach einer Impfung braucht der Körper ein bis zwei Wochen, um den Schutz aufzubauen. Daher wird empfohlen die Impfung deutlich vorher im Oktober / November durchzuführen. Die Impfung ist keine Pflicht, wird jedoch empfohlen. Die Kosten übernehmen i.d.R. die Krankenkassen.

Besonders empfohlen wird die Impfung für alle Personen über 60 Jahre, Schwangeren, für Personen mit erhöhter gesundheitlicher Gefährdung infolge eines Grundleidens wie chronische Krankheiten der Atmungsorgane, Herz- oder Kreislaufkrankheiten, Leber- oder Nierenkrankheiten, Diabetes oder andere Stoffwechselkrankheiten, chronische neurologische Grundkrankheiten oder HIV. Die Inkubationszeit beträgt ca. 1 - 4 Tage und die Symptome (Krankheit = Arbeitsausfall) dauern i.d.R. 7 bis 14 Tage. Darüber hinaus können noch allgemeines Schwächegefühl und Appetitlosigkeit noch einige Wochen darüber hinaus auftreten..