tischler-news

Ausgabe 91

46 GW Photovoltaik

10.06.2019

Umweltbriefe Nr. 02/19 S. 19

Weltweit sind Solarstromanlagen installiert, die insgesamt 500 GW leisten, in Deutschland sind es aktuell 46 GW. Dies entspricht mehr als 30 typischen Atomkraftwerken. Deutschland ist als einstiger PV-Vorreiter nach schwachem Zubau in den vergangenen Jahren mittlerweile von China (174 GW), den USA (63 GW) und Japan (60 GW) überholt worden. Bis 2021 soll sollen in Deutschland weitere große PV-Anlagen mit insgesamt 4 GW Nennleistung gefördert werden.

Bei den Offshore-Windanlagen stehen in Deutschland inzwischen 1305 Anlagen mit einer Gesamtleistung von 6,4 GW zur Verfügung. 2018 sind 136 Anlagen mit 969 MW neu dazugekommen. Der gesetzlich mögliche Zubau von 00 von 77 GW werde damit voraussichtlich wie geplant erreicht. Als Ausbauziel gelten 15 GW bis 2030.

Mit Wind, Sonne und Biomasse stammte in Deutschland 2018 erstmals genauso viel Strom aus erneuerbaren Energien zur Verfügung wie aus der Kohle. Jeweils 35,2 % entfielen auf die Erneuerbaren sowie auf Stein und Braunkohle. Möglich wurde der Rekord durch ein starkes Sonnenjahr. Während der Ausbau der Photovoltaik-Anlagen wieder etwas an Fahrt gewinnt, geht es beim Windstrom verhaltener voran. Hier sank der Zubau in 2018 um 50 % gegenüber dem Vorjahr.

(Quelle: Umweltbriefe  Nr. 02/19 S. 19)