tischler-news

Ausgabe 91

Morgan – der Sportwagen aus Holz

13.05.2019

Süddeutsche 7.3.2019 S. 21

England gilt ja als das Land der exzentrischen Fahrzeuge. Am ausgefallensten dürfte dabei die Firma Morgan Motors sein. Deren Fahrzeuge mit 2 Sitzen wirken wie Oldtimer aus den 30er Jahren – aber werden heute noch so gebaut. Jährlich werden 750 Fahrzeuge überwiegend in Handarbeit hergestellt – ohne Fließband, aber in Gruppenarbeit. Eine wesentliche Besonderheit der Fahrzeuge von Morgan ist, dass sie einen Rahmen aus Eschenholz haben. Daran wird außen eine Karosserie aus Aluminium befestigt und innen die Fahrzeugeinrichtung aus Leder. Das Holz stellt seit der Gründung der Firma 1909 die wesentliche Struktur der Fahrzeuge dar. Geändert hat sich allerdings in dieser Zeit dessen Herkunft. Früher kam das Eschenholz aus Belgien, aber bei dessen Verwendung kam es nach dem Weltkrieg zu häufigen Problemen aufgrund der vielen Patronen in den Stämmen.

Jetzt kommt das Holz aus Nord-England ohne entsprechende Kriegsfolgen. Das Unternehmen plant – wie alle anderen Hersteller auch – in Zukunft Modelle mit reinem Elektroantrieb anzubieten. Im letzten Jahr erwirtschaftete das Unternehmen einen Umsatz von 40 Millionen Euro bei 200 Beschäftigten. Jetzt ist ein Finanzinvestor eingestiegen und will die Marke weiter ausbauen. Das preiswerteste Fahrzeug ist das Modell Morgan 4/4 und kostet ca. 50.000 Euro. Es wird seit 1936 so gebaut und stellt damit das weltweit älteste Automodell dar – und das mit einer Spitzengeschwindigkeit von 188 Kilometer pro Stunde.

www.morgan-motor.co.uk

(Quelle: Süddeutsche 7.3.2019 S. 21)